München, September 1958.

Max Hummel, ein Kleinkrimineller aus dem Bahnhofsviertel, hat die schönste Frisur, die engste Jeans und den besten Musikgeschmack. Glaubt er wenigstens. Im „Club Paradiso“ hat er sich mit der Besitzerin Ria, den Mädchen aus dem Club und den „Kollegen“ aus der Szene eine Ersatzfamilie geschaffen. Ein Dorn im Auge ist ihm allerdings der mächtige „Capo“, der Chef der Rotlicht-Szene.

Max hat Capo für ein paar Wochen ins Gefängnis gebracht und will ihn nun in seiner Abwesenheit ausbooten, um selbst das Ruder an sich zu reißen. Da verliebt er sich in Anna, eine junge Frau aus Niederbayern, die gerade in die bayerische Metropole gekommen ist. Doch bevor er seine Liebe offenbaren kann, passiert etwas ganz und gar Unpraktisches:

Er stirbt. Empört verlangt Max vom lieben Gott seine sofortige Rückkehr ins Leben. Tatsächlich erhält er eine zweite Chance. Doch nur unter einer Bedingung: Er muss fortan bei der Wahrheit bleiben.