Wer ist der FETZER? Eine erfundene Theaterfigur ? – Nein, es hat einen Mann, der so genannt wurde, wirklich gegeben:
Ein berüchtigter Räuberhauptmann trieb vor etwa zweihundert Jahren – also in der Zeit der napoleonischen Kriege – in den rheinischen Landstrichen sein Unwesen.

Legenden und Wirklichkeit vermischten sich in der Überlieferung des Lebens und Sterbens des herumvagabundierenden Offiziers, der sich, wie so oft in Kriegs- und Nachkriegszeiten, auf zweifelhafte Weise durchschlägt und dazu noch brave, verarmte Mitmenschen in seinen Bann zieht.

Für diese ist  das vermeintlich  bessere Leben allzu verlockend, ihre Moral, ihre Rechtschaffenheit verkommen und so scheint die Katastrophe unausweichlich ....

Oder gibt es doch einen Ausweg, eine Hoffnung auf Neuanfang ?

Liebe und Vertrauen, zählen sie am Ende doch noch, trotz oder gerade wegen der Mitwirkung des "Schicksals" ?

Eine bayerische Räuberballade

in drei Akten von

Christian Kreß